Website vs. Facebook und Instagram
Beitrag vom 4. März 2022
von Franz Konietzko
Website vs. Facebook

 

Website vs. Facebook, Instagram und andere Social Media Kanäle

Sie haben eine Facebook, Instagram oder Pinterest Seite aber keine eigene Website?
Schön, damit können Sie schon einige Leute erreichen. Sinn macht beides, eine Website und ergänzend einen Social Media Auftritt. Sie müssen nur ein paar grundsätzliche Dinge beachten, aber dazu später mehr.

Inhalte:

Sinn eines Internet Auftritts

Ihr Internet Auftritt ist Teil Ihres Marketing-Mixes. Hier ist das Thema Website vs. Facebook, denn losgelöst von Website, Online Marketing und Social Media gilt es im Marketing Interesse zu wecken.  Als Unternehmer, gleichgültig ob Inhaber, Geschäftsführer oder Vorstandsmitglied möchten Sie Ihr Unternehmen für Kunden, Lieferanten, Partner und Bewerber in einer attraktiven Weise darstellen und auf sich aufmerksam machen. Der Internet Auftritt eines Unternehmens ist Teil des Marketings. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Das kann man auf verschiedene Art und Weise machen. Entscheidend ist jedoch Effektivität, sprich die richtigen Dinge tun und Effizienz, die Dinge richtig tun. Selbstverständlich können Sie ein Plakat im Fitness-Studio aufhängen und Werbung für Ihre Fitnessprodukte, z.B. Eiweißshakes, machen. Oder eine Anzeige im lokalen Anzeiger schalten.

Sie erreichen aber nur die Mitglieder dieses Fitness-Studios. Und auch nur die Mitglieder, welche auch reingehen. Mitglieder, die lieber faul auf der Couch liegen, Personen, die keine Mitgliedschaft haben oder in ein anderes Fitnessstudio gehen, erreichen Sie mit dem Plakat nicht.

Da Anzeigenverlage heute die große Herausforderung haben, Austräger*innen zu finden ist auch fraglich, ob Ihre Anzeige tatsächlich die versprochene Reichweite hat. Eine Aussage, wie viele Ihre Anzeige gelesen haben bekommen Sie sowieso nicht. Soweit zu den herkömmlichen Werbemaßnahmen, die zugegeben auch ihren Charme haben können.

Beim Online-Marketing verhält es sich ähnlich, nur dass haben Sie eine ungekannte Budgetkontrolle und Transparenz wenn Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen über Ihren Internetauftritt in Form von Online Anzeigen, E-Mail Marketing und nützlichen Informationen bewerben.

Ihre Firma im Internet

Sie haben schon eine Facebook Seite, ein Xing-Profil oder posten Ihre Projekte auf Instagram? Gut, aber haben Sie Ihr Profil auch so gestaltet, dass Interessenten die gesuchten Informationen abrufen und einfach erkennen können, ob Sie der geeignete Anbieter für deren Anforderungen sind?

Für einen professionellen Facebook Auftritt sollten Sie eine Unternehmensseite haben. Das gleiche gilt für Instagram. Das Xing-Profil ist im Gegensatz zu Facebook, Instagram oder Pinterest schon für geschäftliche Dinge ausgelegt, allerdings sollte man im Xing-Profil auch die relevanten Informationen hinterlegen. Das gleiche gilt für LinkedIn, das eher international genutzt wird.

Glauben Sie mir, jeder Interessent schaut heute „im Internet“ nach und holt sich die relevanten Informationen. Erst dann wird der auserkorene Anbieter, möglichst direkt übers Smartphone kontaktiert. Anbieter mit einer eigenen, mobil und Suchmaschinen-optimierten Website sind da klar im Vorteil.

Firmen, die nur mit einem Social Media Auftritt vertreten sind, werden erfahrungsgemäß weniger oft angeklickt. Alleine, dass der/die Suchende keinen Account bei der Social Media Platform hat ist ein gewichtiger Grund.

Möglichkeiten der eigenen Website

Ihre Website kann Marketing-, Vertriebsabteilung und Mitarbeiter Beschaffung in einem sein. Als Marketing und Vertriebsabteilung ist sie 24 Stunden im Einsatz tätig. Bewirbt Ihre Produkte oder Dienstleistungen, kann automatisch Anfragen beantworten und Aufträge per E-Mail oder Kontaktformular entgegen nehmen. Mit einem Webshop geht’s natürlich noch einfacher.

Einen Überblick erhalten Sie auch hier: „6 Tipps, wie Sie Ihre Website erfolgreich machen“.

Zur Vertrauensbildung sollten Sie hochwertige Informationen kostenlos zur Verfügung stellen. Keine Betriebsgeheimnisse, aber doch nützliche, hochwertige Informationen. Auch der Download einer kleinen Broschüre ist möglich. Dieses sog. „Freebie“ hilft Ihren Besuchern, schafft Vertrauen und sammelt für Sie die Kontaktdaten ein, die Sie für zukünftige Marketingaktionen verwenden können.

Qualifizierte Mitarbeiter lassen sich über eine Jobseite auf Ihrer Website finden. Zeigen Sie dort Ihren neuen Mitarbeitern, dass es sich lohnt sich bei Ihnen zu bewerben. Lassen Sie Mitarbeiter erzählen, warum sie in Ihrer Firma arbeiten. Machen Sie einen Rundgang durch die Firma, zeigen Sie den zukünftigen Arbeitsplatz und lassen Sie Ihre (Handy) Kamera mitlaufen.

Die Stellenbeschreibung können Sie dann wieder über Google, Facebook oder Jobportale bewerben. Selbst im lokalen Anzeigeblatt können Sie eine Anzeige mit Link zur Stellenbeschreibung schalten.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) bringt Ihre Website in den Suchergebnissen nach vorne. Das funktioniert über die Suchbegriffe, auch Keywords genannt. Bei der Desktop Suche hat Google etwa 83% und Bing knapp 11% Marktanteil. Bei der mobilen Suche sind’s gar 96% für Google. Den Rest teilen sich Bing, DuckDuckGo, Yahoo und andere. (Quelle: StatCounter, Sept. 2021).

Ihre Google Ads Anzeige wird beispielsweise bei Suchbegriffen rund um das Thema „Fitnessprodukte“ ganz oben angezeigt. Die Suchbegriffe können Sie selbst gestalten und zahlen nur, wenn die Anzeige angeklickt wird. Kostentransparenz wird im Online Marketing großgeschrieben. Sie können ein Tages- oder Laufzeitbudget vergeben. Ist das Budget verbraucht, wird die Anzeige nicht mehr angezeigt und Sie zahlen auch nicht mehr dafür.

Social Media geschäftlich nutzen

Ich hatte ja schon zu Beginn angedeutet, dass man bei Social Media ein paar grundsätzliche Dinge beachten muss. Jede Platform hat seine Eigenheiten in Bezug auf Reichweite und Klientel.

Facebook und Instagram machen für ein Unternehmen nur dann Sinn, wenn man einen geschäftlichen Account hat und regelmäßig postet. Mit regelmäßig ist 2-3 mal die Woche gemeint. Das sollte auch eingehalten werden können. Wenn Sie die Zeit dafür nicht haben, dann ist das nicht schlimm. Sie sollten dann aber auch nicht zu hohe Erwartungen in punkto Ergebnissen haben.

Der Erfolg steht und fällt mit den Abonnenten (auch Follower genannt), denn die Posts werden hauptsächlich nur Ihren Followern gezeigt, oder den Facebooknutzern, die sie schon mal „geliked“ haben. Eine Garantie, dass alle Ihre Follower bzw. Liker den  neuesten Post (kostenlos) sehen gibt es jedoch nicht. Da Facebook und Instagram zum Interagieren gedacht sind, sollten Sie sich auch Gedanken zur idealen Post-Zeit machen. Ein Post wird schnell von den nächsten Posts auf dem Bildschirm Ihrer Fans nach unten gedrückt.

Website – Online Marketing

Mit Ihrer Website haben Sie die Basis für Ihr Online Marketing geschaffen. Das beginnt schon mit einer ansprechenden Website, die für mobile Geräte optimiert ist. Man spricht da vom „responsive Design“.

Zu Ihrem Nutzen gehört die vollständige Kontrolle über Ihre Website. Sie bestimmen, was gezeigt wird und jeder Besucher kann es sehen. Ob Angebot, Urlaubszeiten oder Jubiläen, all Ihre Inhalte können jederzeit eingesehen werden. Einen professionellen Online-Shop bekommen Sie auch nur über eine eigene Website hin. Weder Facebook noch Instagram, Pinterest oder gar Youtube sind dafür gemacht.

Sie können reine Verkaufsseiten, sog. Landingpages, einrichten, die nur den Zweck haben, ein Produkt oder eine Dienstleistungen zu verkaufen. Über verschiedene Werkzeuge können Sie verfolgen, was, wann, mit welchem Gerät auf Ihrer Website angesehen wurde. Auch die Verweildauer kann erfasst werden. Sollten Besucher sehr schnell wieder abspringen, können Sie das als Basis für eine Optimierung verwenden.

Online Werbung können Sie über Google Ads schalten (siehe oben) oder Facebook Anzeigen auf Ihre Website leiten. In der Regel führen diese Links auf eine Landingpage, die genau zu der Anzeige passt. Ihre Besucher finden sich wieder und die Hürde zum Kauf oder zumindest zur Kontaktaufnahme ist wesentlich niedriger.

Sie können Ihre Kunden und Interessenten auch über einen regelmäßig erscheinenden Newsletter informieren und per Kunden-Einverständnis (double opt in) die notwendigen Kontaktdaten „einsammeln“.

Social Media – Online Marketing

Online Werbung/Marketing kann mit Facebook oder Instagram einfach und preisgünstig genutzt werden. Beide Platformen kann man in einem Rutsch bewerben, sie gehören ja beide zu Facebook.

Der Sinn einer Werbekampagne ist, dass man seiner Zielgruppe etwas bekannt macht. Das kann der Firmenname im Rahmen einer Image Kampagne sein, aber auch ein Produkt oder eine Dienstleistung. Einen Schuss aus der Hüfte sollte man dabei tunlichst vermeiden, der kann schnell nach hinten losgehen, ziemlich sicher kostet er unnötig Geld.

Werbung auf Social Media hat vor allem eines: Detailliert auszuwählende Zielgruppen und eine beeindruckende Transparenz. Eine stete Verbesserung der Werbung basiert auf konkreten Fakten

Die Zielgruppenauswahl für Ihr Fitnessprodukt könnte beispielsweise sein: „weiblich, über 30 Jahre, wohnt in München + 200km, ist an Fitness, abnehmen oder Sport interessiert“. Das funktioniert selbstverstänlich auch für andere Branchen.

Haben Sie erahnt, welchen Nutzen die „Likes“, „Dislikes“ oder „teilen“ haben?

Facebook profitiert davon, denn die verdienen ihr Geld mit Werbung. Mit jedem „Like“ oder „teilen“ eines Beitrags erhält Facebook mehr Informationen über Sie. Je genauer die Zielgruppe erfasst wird, desto mehr Werbung wird geschaltet. Sie profitieren von Facebooks Sammelleidenschaft, weil Sie Ihre Anzeigen zielgenauer ausrichten können.

Fazit – Website vs. Social Media

Der Social Media Auftritt eines Unternehmes ist dann sinnvoll, wenn er als Ergänzung zur eigenen Website steht. Postings haben nur eine kurze Phase der Aufmerksamkeit und sollten zu Zeiten veröffentlicht werden, wenn Ihre Zielgruppe sie sehen kann.

Eine eigene Website informiert Ihre Interessenten und Kunden gleichermaßen. Die Inhalte der Website haben Sie unter Ihrer Kontrolle. Sie bietet zudem eine Vielzahl an Möglichkeiten, Ihren Besuchern wertvolle Informationen anzubieten. In Gestaltung und Inhalt können Sie Ihre Ideen ausleben oder von Ihrem Webdesigner ausleben lassen. Es gibt so gut wie keine Vorgaben. Beiträge können auch rasch (wieder) gefunden werden. Über die Website können Sie Kontakte einsammeln, Anfragen automatisch beantworten, Mitarbeiter finden und vieles mehr.

Social Media dagegen lebt von der Interaktion und ist sehr schnelllebig. Die Darstellungsform ist ziemlich eng vorgegeben, individuelle Anpassungen sind nur in einem begrenzten Rahmen möglich. Zudem ist das Auffinden von älteren Beiträgen mühsam. Nicht jeder bekommt Ihre (kostenlosen) Postings zu sehen. Für das Jahr 2020 spricht man von einer Reichweite von etwas über 5%. Von der Sperrung Ihres Accounts mal abgesehen.

Den Aufwand für das Posten auf den sozialen Kanälen solle man nicht unterschätzen und von vornherein einplanen. Nicht jedem wurde das Schreiben in die Wiege gelegt.

Wenn Sie sich Gedanken zu einer eigenen Website machen, oder Ihre aktuell Website optimieren wollen, dann rufen Sie mich unter Tel: ….. an oder schicken Sie mir eine E-Mail …..

herzlichst Ihr

Franz Konietzko

Sie möchten mehr zum Thema wissen?

Dann schicken Sie mir einfach eine Nachricht per E-Mail an franz.konietzko@feines-web.de oder füllen Sie das nebenstehende  Kontaktformular aus und senden es ab.

Keine Angst, ich werde Sie nicht mit E-Mail überhäufen.

Vielmehr melde ich mich umgehend bei Ihnen und wir können uns völlig unverbindlich zu Ihrem Thema austauschen.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht, schreiben Sie mir.

 

Kontaktformular

8 + 7 =